Innenraumbegrünung

Konventionell

 

 

 

 

Innenraumbegrünung

 

Pflanzen können Luftschadstoffe

abbauen. Jedoch nur in begrenztem

Maße. Lesen sie dazu die

neuesten Erkenntnisse im unteren

Teil dieser Seite . . .

 

 

Innenraumbegrünung . . .

ist Maßarbeit.

Pflanzenauswahl je nach

Lichtverhältnissen, sowie die zur

Einrichtung passenden Gefäße Sind bei

uns selbstverständlich. Wir zeigen ihnen

wie funktionelle Innenraumbegrünung

aussehen kann . . .

 

Innenraumbegrünung

 

 

Innenraumbegrünung

Als Mitglied in der Fachgruppe

Hydrokultur
und Innenraumbegrünung des

Zentralverbandes Gartenbau sind wir

bestrebt, Sie kompetent zu beraten und

stellen Ihnen die neuesten Trends vor . . .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraumbegrünung

 

 

Pflanzenpflege

  • bei Ihnen zu Hause
  • im Büro
  • fachmännisch
  • preiswert

 

Innenraumbegrünung

 

 

 

 

 

wir konzipieren Innenraumbegrünungen

 

nach Maß . . . .

 

. . . fordern Sie uns . . .  

Innenraumbegrünung

 

 

 

 

Innenraumbegrünung

 

 

Innenraumbegrünung
 
 


 


Vertikale Begrünungen

mit Luftbefeuchtung

 

 

Grüne Wand - Systeme

Trockene Raumluft ?

Brennende Augen ?

Trockene Schleimhäute?

Elektrosmog ?



Durch Luftbefeuchtung schaffen

wir Abhilfe . . .

Innenraumbegrünung

Wir messen Temperatur und rel.

Luftfeuchte bei Ihnen zu Hause . . .

Auswertung erfolgt durch Computer.

Anhand von Diagramm und Tabelle

sehen Sie genau Ihre tatsächlichen

Lufverhältnisse . . .

 

Innenraumbegrünung
Innenraumbegrünung

 

 

Auch mit bestimmten Pflanzen

ist es möglich die Luft zu befeuchten.

 
 

 

Problematisch wird es in Gebäuden mit

Lüftungsanlagen . . .

 

 

Befeuchtung der Luft in Innenräumen ist

eine sehr schwierige Maßnahme.

Bei falscher Ausführung und mißachten

bauphysikalischer Gegebenheiten

kann es auch zur Schimmelbildung

kommen.

 

Als Baubiologe IBN verfüge ich über die

nötigen Kenntnisse und Meßgeräte

um eine solche Maßnahme fachgerecht

planen zu können.

 

 

 

 

 


Bekämpfung von Schadstoffen mit

Pflanzen . . .

Schadstoffe in der Raumluft stellen ein immer größeres Problem dar. Ausgasungen aus Möbeln, Textilien
oder auch aus Geräten wie Druckern oder Faxen etc.
Im Hinblick auf diese Problematik ist dem Staub und dem Feinstaub eine besondere Aufmerksamkeit
zu schenken.
Grund:
Während Formaldehyd leichtflüchtig und mit Prüfröhrchen nachzuweisen ist, sind
"moderne Lösungsmittel" eher durch gezielte Luftproben nachzuweisen.

Hausstaub ist meist mit schwerflüchtigen Lösungsmitteln und Bioziden kontaminiert.
Hier finden sich beispielsweise auch Weichmacher aus Kunststoffen (Folien, Plastikflaschen, Fugen-
masse (Silikon oder PUR-Schäume oder -Kleber) in Form von Phtalaten.
Diese reichern sich im Körper an und können schlecht oder garnicht abgebaut werden.

Dies zeigt uns, wie wichtig es ist den Staub im Auge zu behalten. Viele Mitbewerber halten sich heute
noch an die gute alte Nasa-Studie, die vor mehr als 20 Jahren erste Erkenntnisse brachte.

Als Baubiologe IBN sehe ich die Sache eher kritisch, da sich in der Zwischenzeit die Materialien
(Wandfarben, Bodenbeläge, Möbel und Textilien etc.) in ihren Bestandteilen total verändert haben.

Wenn man Vermutungen in Richtung Reaktionen der Bewohner auf Schadstoffen hat, sollte man vor Ort
einen Gebäude-Check machen.
Ich finde es nicht in Ordnung einem Kunden ein paar Dracenen oder Efeututen zu verkaufen und
zu sagen:

So jetzt hast Du dein Formaldehyd los.
Der Kunde wiegt sich in Sicherheit, sein wahres Problem ist unter Umständen noch gar nicht gelöst.

Zurück zum Staub und zum Feinstaub.

Durch synthetische Oberflächen(Lacke, Kunststoffoberflächen) wird Staub angezogen.
Elektrogeräte, Computer, Faxe wirbeln Staub herum. Heizkörper, Bodenheizung halten den
Staub durch Konvektion immer in Bewegung.

Was kann man dagegen tun?

  • Staub herausfiltern durch Luftfilter
  • Weniger synthetische Oberflächen
  • Strahlungsheizungen (aber bitte nicht mit Strom)
  • Erhöhung der Luftfeuchtigkeit auf mindestens 50 % (sofern es die Baumasse zulässt!)

Siehe auch auf unserer Seite ++Baubiologie++

 

Welche Pflanzen können welche Schadstoffe eventuell herausfiltern ?


Zimmerpflanzen können die Raumluft verbessern, weil sie als Nebenprodukt der Photosynthese
Sauerstoff erzeugen. Da sie über ihre Blätter Flüssigkeit verdunsten tragen die Pflanzen nicht nur zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit bei, sondern sie binden auch den Staub. Manche können auch gasförmige Substanzen aus der Luft filtern:

Formaldehyd:

Philodendron, Birkenfeige, Chrysantheme, Drachenbaum, Grünlilie, Purpurtute, Echte Aloe, Gerbera, Efeutute, Kolbenfaden.

Benzol, Toluol :

Bogenhanf, Einblatt, Kolbenfaden, Efeu, Strahlenaralie, Philodendron, Grünlilie, Efeutute, Drachenbaum

Nikotin:

Strahlenaralie, Efeutute.

Kohlenmonoxid:

Grünlilie, Philodendron.